Eingewöhnung

Für Kinder bis zum vollendeten 3. Lebensjahr ist der Übergang in die Tagespflege ein wichtiges Erlebnis. Deswegen nehmen wir uns für die Eingewöhnung viel Zeit. Forschungen haben ergeben, dass Kinder leicht Vertrauen zu einer neuen Person – also auch Tagesmutter – aufbauen können, wenn dies in Anwesenheit von einer Bindungsperson (Vater/Mutter) passiert. Wir lehnen uns an das Berliner Eingewöhnungsmodell an. Nun folgt eine kurze Beschreibung der Eingewöhnungsphase:

Grundphase

Sie kommen mit Ihrem Kind zusammen in die Tagespflegestelle und bleiben ca. eine Stunde. Dabei verhalten Sie sich eher passiv und nehmen keinen Kontakt zu ihrem Kind von sich aus auf. Sie akzeptieren es, wenn das Kind sich in Ihrer Nähe aufhalten will. Versuchen Sie sich nicht von anderen Kindern oder Dingen ablenken zu lassen, sondern konzentrieren Sie sich auf Ihr Kind. Falls sie den Raum kurzzeitig verlassen wollen und Ihr Kind Ihnen folgen möchte, lassen Sie es zu. Sie sind der sichere Hafen für das Kind. Währenddessen wird eine von uns Tagesmüttern eine vorsichtige Kontaktaufnahme durch ein Spielangebot oder über eine Beteiligung am Spiel des Kindes durchführen. Danach nehmen Sie Ihr Kind wieder mit nach Hause. In den ersten drei Tagen findet KEIN Trennungsversuch statt.

Erster Trennungsversuch

Einige Minuten nach der Ankunft in der Tagespflegestelle verabschieden Sie sich freundlich von Ihrem Kind und verlassen den Raum, bleiben jedoch in der Nähe. Diese Zeit beträgt maximal 30 Minuten. Wir beobachten die Reaktion des Kindes, die ein Maßstab für das Fortsetzen oder Abbrechen des Trennungsversuchs sind.

Eingewöhnungsphase

Bei einer kürzeren Eingewöhnungszeit werden die Zeiträume ab ca. dem 6. Tag verlängert. Bei einer längren Eingewöhnungszeit liegt diese zwischen 2 und 3 Wochen. Nur wenn die Tagesmutter das Kind trösten kann, werden in den nachfolgenden Tagen die Zeiträume ohne Sie vergrößert. Sie halten sich weiterhin in der Tagespflegestelle auf.

Schlussphase

Sie halten sich nicht mehr in der Tagespflegestelle auf, sind aber jederzeit erreichbar, falls die neue Beziehung zu uns noch nicht ausreicht, um Ihr Kind in besondern Fällen aufzufangen. Es ist hilfreich, wenn Sie dem immer ein „Übergangsobjekt“ mitgeben, wie z.B. Schnuller, Teeflasche, Lieblingstuch oder Kuscheltier. Während der Eingewöhnung sollte Ihr Kind die Tagespflegestelle möglichst nur halbtags besuchen. Die Eingewöhnung kann zwischen 2-4 Wochen dauern.